Themen

Ohne Auto reisen

Aufgrund Österreichs zentraler Lage in Europa und den Herkunftsgebieten der Gäste in einem Einzugsbereich von 500 bis 1.000 Kilometern, ist der PKW immer noch das beliebteste Verkehrsmittel: rund ¾ der Gäste reisen mit dem eigenen Auto an. Wir unterstützen dabei, Einheimischen und Gästen die Mobilität der Zukunft und Alternativen zum Auto, aufzuzeigen und Mobilität als Dienstleistung zu implementieren.

E-Mobilität

Die E-Mobilität ist im Tourismus angekommen. Mit Hilfe branchenübergreifender Kooperationen, transparenter Angebote und Produkte können Regionen den „Roll out“ schaffen und Gäste für die E-Mobilität begeistern.

Last Mile

Speziell in naturräumlich reizvollen Gebieten, die allerdings fern von urlauberfreundlichen, öffentlichen Verkehrsanbindungen liegen, gilt es, Strukturen für eine nachhaltige Mobilität zu schaffen. Wir initiieren intermodale Schnittstellen, Last Mile Lösungen und haben die An- und Abreisen, die Hauptverursacher von Umweltbelastungen im Tourismus, speziell im Auge. Ein Thema für viele Gemeinden in peripheren Gebieten: Seniorenmobilität und Mobilität im Alter, u.U. als Social Business.

Radtourismus

Radfahren und Zufußgehen sind bekannterweise die klimaschonendste Form der Mobilität. Was jedoch häufig fehlt, ist die emotionale Erfahrung dieses Zusammenhangs. Erlebnisstarke Inszenierungen, serviceorientierte Technik, Klimawandelanpassungsmaßnahmen wie eine ausreichende Wege-Beschattung und ein gesundheitsbewusster Zugang, sollen in eine nachhaltig wirksame Verhaltensänderung resultieren.

Mit Wasserkraft mobil

Um Klimaziele zu erreichen und eine emissionsfreie Energieerzeugung zu schaffen, ist der Beitrag von Wasserkraft unerlässlich. Unter dem Motto „Kraft tanken an der Quelle“ liefern Wasserkraftwerke Ökostrom und leisten gleichzeitig einen Beitrag zum Hochwasserschutz.

Kleinwasserkraft

Kleinwasserkraftwerke, oft in attraktiven Flusslandschaften und touristisch geprägten Regionen positioniert, stehen für eine nachhaltige Bewirtschaftung der Gewässer und der Produktion emissionsfreier Energie. Gemeinsam mit unserem Partner, Kleinwasserkraft Österreich und dessen Mitgliedern, stellen wir 100 % erneuerbaren Strom für die Elektromobilität im Tourismus bereit.

Im Wald urlauben

Der Wald ist im Bereich Klimawandel Betroffener und Helfer zugleich. Er sichert Einkommen, schützt vor Naturgefahren, speichert CO2, ist Lebensraum für Tiere und Pflanzen und bietet den Menschen Erholung. Wir coachen Jagd- und Forstwirtschaft gemeinsam mit den Touristikern um diesen wertvollen Rückzugsort zu erhalten und gleichzeitig Sehnsüchten nach intakten Landschaften gerecht zu werden.

Bett im Wald

„Rückzug, Erholung & Kraft tanken im Wald“ bedeutet mehr als Waldbaden oder eine waldpädagogische Führung anzubieten. Es geht um ein Gesamtpaket, das sich die Vorzüge des Waldes zu Nutze macht. Dafür sind oft keine oder nur geringe Investitionen notwendig. Vielmehr gilt es die regionalen Besonderheiten rauszuarbeiten und erlebnisstarke Programme zu entwickeln.

Saisonal genießen

Geprägt von der Geschichte, Kultur, Wirtschaft und Gesellschaft einer Gegend, hat dieser Geschäftsbereich das Potenzial, einerseits das Besuchererlebnis zu bereichern und andererseits eine direkte Verbindung zur Region, ihren Menschen, ihrer Kultur und ihrem Erbe herzustellen und „authentische“ Erlebnisse zu bieten. Das Thema Kulinarik wird seit jeher von den Touristikern „bedient“. Nun gilt es den klimafreundlichen Aspekt in der Angebots- und Produktgestaltung zu berücksichtigen.

Regionale Küche

Das kulinarische Interesse der Gäste wächst, ebenso wie die Frage nach der regionalen Identität. Die Integration regionaler Produkte in bestehende Angebote und eine sektorübergreifende Zusammenarbeit ermöglichen es, spannende Geschichten zu erzählen und den Gästen gleichzeitig die Region näher zu bringen. Wir erstellen ein Angebotsinventar, prüfen bestehende Initiativen auf Klimafitness und Ressourcenschonung und unterstützen beim Aufbau eines klimafreundlichen Kulinarik-Profils und -Netzwerks.

Direktvermarkter

Saisonale und regionale, landwirtschaftliche Produkte sind wichtig für eine klimabewusste Ernährung. Die Direktvermarkter erhalten die Kulturlandschaft, pflegen alte Kultursorten und -rassen und leisten einen positiven Beitrag zur Biodiversität. Wir unterstützen bei Marketing- und Verkaufsinitiativen und schlagen Brücken zwischen Anbieter und Kunden aus dem privaten, aber auch touristischen Umfeld.

Bewusst sein

Der Erfolg bei der Gestaltung klimafreundlicher Angebote ist stark von der regionsspezifischen Ausgangslage sowie von der Projekt- bzw. Tourismusorganisation abhängig. Neben Ressourcen und Fachwissen sind zunächst das Bekenntnis und die strategische Verankerung des Themas d.h. letztendlich der Wille zu Veränderung, die Grundvoraussetzungen.

Wir denken interdisziplinär und erarbeiten mit Partnern aus unterschiedlichsten Branchen ein klimafittes Regionsprofil. Abhängig von bereits eingeleiteten Anpassungsmaßnahmen, Trends und Reisemotiven, direkten und indirekten Klimawandel-Indikatoren leiten wir daraus einen Aktionsplan ab.

Unternehmen

Mit dem Ziel das Bewusstseins für neue, innovative und nachhaltige Mobilitätslösungen zu stärken, unterstützen wir Gemeinden und Unternehmen beim Umstieg auf neue Technologien. Dabei werden Mobilitätsalternativen mit dem IST-Zustand verglichen und Kosten-/ Nutzenpositionen ebenso ausgewiesen wie Optionen im Bereich Corporate Social Responsibility und employer branding.

Pendler

Was die Mobilität der Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen bzw. die Arbeits- und Pendelwege betrifft, setzen wir zum einem bei den Unternehmen an und initiieren Job-Tickets, ÖV-Zeitkarten oder unternehmensseitige Car-Pools. Bewusstsein gilt es aber auch bei den Pendlern und Pendlerinnen zu schaffen und sie mit Klima- und Gesundheitsargumenten ebenso wie -tools zu motivieren.

Schulen

„Fridays for future“ hat gezeigt, dass das Klimabewusstsein auch bei den Jüngsten ein Thema ist. Wir initiieren Kooperationen im Bereich Animation und Vermittlung mit dem Ziel inhaltsstarke und erlebnisreiche Programme zusammenzustellen. Egal ob im Wald, beim Wasserkraftwerk oder an der E-Ladestation.

Kommunikation

Die Beweggründe, klimaschonende sowie nachhaltige Angebote und Bestrebungen zu kommunizieren, können vielfältig sein. Jedenfalls sind sie abhängig von der damit verbundenen Zielsetzung. Wir fördern die Ansprache neuer Gäste, tragen dazu bei, den wirtschaftlichen Erfolg zu heben, unterstützen die Differenzierung vom Mitbewerb und bauen ein klimaschonendes Image auf.